Isai Scheinberg gründet Pokerstars

Isai Scheinberg gegründet Pokerstars mit Hilfe seines Sohnes, Mark, und durch ihre innovativen Ideen und fortschrittliche Software-Technologie, die Unternehmen verfügt nun über mehr als 50 Millionen Spieler auf seiner Website registriert.

Pokerstars Erfolg kann auf jeden Fall zu Scheinberg für seine Bestimmung gutgeschrieben und kreative Ideen half Pokerstars in den Dollar-Unternehmen Multi-Milliarden zu entwickeln, die es heute ist.

Frühen Lebensjahren

Isai Scheinberg wurde um 1946 geboren und verbrachte seine Kindheit in Litauen aufwachsen, ein kleines Land in Europa. Er besuchte und absolvierte Moscow State University mit einem Master-Abschluss in Mathematik.

Bevor in die Arbeitswelt diente Scheinberg in der israelischen Armee für mehrere Jahre. Als er zurückkam, war er ängstlich einen anderen Job zu bekommen und sofort begann als Programmierer arbeiten für IBM in Israel, bevor sie in Kanada zu IBMs Büro übertragen zu werden.

Er kaufte seine erste Heimat im Jahr 1988 in Richmond Hill, wo er seine Wochenenden lernen verbringen würde, wie man Poker spielen und seine Fähigkeiten zu entwickeln. Im Jahr 1996 beendete 25. Scheinberg in der World Series of Poker Texas Hold’em Event.

Entwicklung von Pokerstars

Scheinberg begann seine Idee für eine Poker-Website zu entwickeln, weil er eine große Chance sah eine erhebliche Menge an Geld zu verdienen. Er bat einige seine Mitarbeiter bei IBM seinem Team von Programmierern zu verbinden PokerStars.com zu entwickeln beginnen.

Scheinberg gefunden Terrance Chan durch eine Online-Diskussionsgruppe über Poker und seine Blogs wurden so mit Wissen angereichert, die ihn schnell Scheinberg als Berater in das Team aufgenommen. Scheinberg rekrutierte auch seinen Sohn, Mark und legte ihn verantwortlich für eine neue Büro Niederlassung in Costa Rica.

Im Jahr 2000 gründete das Scheinberg-Software-Entwicklungsunternehmen als PYR Software bekannt. Es wurde in einem Vorort von Toronto zwischen einem persischen Restaurant und einer Tankstelle entfernt. Dies ist, wo Scheinberg und sein Team treffen würden die Pokerstars-Website zu diskutieren und zu entwickeln.

Ein Jahr später, mit Hilfe von Rational Enterprises, wurde Pokerstars ins Leben gerufen. Die Kunden wurden durch die fortschrittliche Software und außergewöhnliche Grafik beeindruckt, dass auch den ernsteren Spielern eine tolle Atmosphäre gab zu spielen.

Pokerstars wurde so erfolgreich, weil ständig Scheinberg wurde nach mehr Möglichkeiten suchen, um die Unternehmen zu verbessern und zu fördern. Zum Beispiel, er ursprünglich Kundendienst ausgelagert, aber er bemerkte, Beschwerden von Kunden darüber, wie lange es dauerte, für die Vertreter, um sie zurück zu bekommen.

Er stellte dann eine Fülle von vertrauenswürdigen Mitarbeitern Fragen von Kunden zu beantworten und mit Beschwerden auf einer persönlicheren Ebene stattfindet. Dies war eine 24-Stunden-Service, die völlig frei für Mitglieder auf der Website war und es hat Pokerstars wirklich an Kunden abheben. Pokerstars weiterhin aufgrund von Änderungen in der Popularität um erfolgreich zu sein und wachsen wie diese gemacht gerade.

Es war im Jahr 2006, wenn der Unlawful Internet Gaming Enforcement Act (UIGEA) wurde in den Vereinigten Staaten übergeben, alle Online-Glücksspiel-Transaktionen beschränkt zu machen. Die meisten Online-Glücksspiel-Sites hatten widerstrebend ihre Türen für US-Kunden zu schließen.

Scheinberg argumentiert, dass Poker ein Geschicklichkeitsspiel und es war anders als andere Casino-Spiele, die auf Glück beruhten. Er benutzte diese Theorie seine Handlungen zu rechtfertigen, als er US-Kunden weiterhin zu dienen und legte sogar seine Anzeigen im amerikanischen Fernsehen.

Scheinberg konnte US-Kunden halten, indem kleine Bänke nähern, die finanzielle Schwierigkeiten konfrontiert waren und viel versprechende sie Multi-Millionen-Dollar-Anlagen als Anreiz, ihre Kunden-Glücksspiel-Transaktionen zu verarbeiten.

Leben nach dem Black Friday

Am 15. April 2011 ergriffen die Vereinigten Staaten den Domain-Namen von PokerStars.com und alle Seiten, auf die US-Kunden noch gesorgt. An diesem Tag wurde bekannt als Black Friday in der gesamten Glücksspiel-Community bekannt. Die Polizei eingereicht später Strafanzeige gegen Scheinberg auf Vorwürfe von Bankbetrug und Geldwäsche.

Im folgenden Jahr erreichte Pokerstars eine Vereinbarung mit dem US Department of Justice. Pokerstars kauft Full Tilt Poker $ 500 Millionen Dollar für so, dass Kunden in den USA endlich die Mittel zu ihnen schuldete zurückbekommen können.

Weitere Strafanzeigen wurden für Missachtung des Unlawful Internet Gaming Enforcement Act legte gegen Scheinberg, aber er wird nicht so lange nichts für schuldig befunden werden, da er außerhalb der Vereinigten Staaten bleiben weiter.

Scheinberg hat sich wiederholt für die Aufnahme in die Poker Hall of Fame trotz seiner Beiträge in der Welt der Online-Glücksspiel übergangen worden. Spekulations zeigt, dass Führungskräfte von Caesars Palace Geld durch Scheinberg der Geschäfte in der Vergangenheit verloren hat, und sie helfen, zu entscheiden, wer aufgenommen wird.

Scheinberg und seine Familie besitzen immer noch 75% der Pokerstars-Aktien. Er lebt derzeit in der Isle of Man, wo der Firmensitz sich jetzt befinden, und setzt sein Leben privat zu halten. Scheinberg ist nach wie vor in der technologischen Weiterentwicklung des Unternehmens maßgeblich beteiligt, werden aber nicht mehr mit den Entscheidungen des Managements verbunden.